Moxibustionstherapie

WAS WIR ANBIETEN

MOXIBUSTIONSTHERAPIE

Die Moxa-Therapie, oder kurz Moxen genannt, bezeichnet eine Wärmebehandlung an bestimmten Akupunkturpunkten des Körpers. In der Schwangerschaft kann bei BEL (Beckenendlage) ab der 33./34. Schwangerschaftswoche gemoxt werden.

Hierfür wird ein bestimmter Punkt am kleinen Zeh der Frau mithilfe einer Zigarre aus Beifuß erwärmt, sodass die Hitze spürbar ist, diese aber nicht als unangenehm empfunden wird. Durch diese Therapie soll das Kind sanft zur Drehung in die Schädellage angeregt werden. Die Erfolgsrate liegt etwa bei 30 – 40%.

Die Moxa-Therapie ist eine alternative Behandlung zur äußeren Wendung.